Bildung - Beratung - Kultur - Altes Wissen

Situationen harmonisieren

Konfliktlösungsritual aus Hawaii

Dieses Ritual eignet sich für alle Konfliktsituationen oder auch festgefahrene Gegebenheiten, die man ändern möchte. Die HawaiianerInnen gehen davon aus, dass es immer eine Lösung gibt, die für alle passt. Wir müssen nur manchmal etwas genauer hinschauen, oder die Dinge auf eine etwas andere Art in Bewegung bringen.

Zur Umsetzung 15 Gegenstände – Steine, Muscheln, Knöpfe, Fäden – suchen, am besten Dinge ohne Bedeutung. Es können auch 12 oder 13 Gegenstände sein, die Zahl ist nicht so wichtig (bei mehreren Teilnehmer/innen sollte jede/r 3 - 4 Gegenstände zum Werfen haben).

Das Ritual/die Übung kann alleine oder mit anderen durchgeführt werden.

Sich eine Situation (einen Konflikt) vorstellen, die man harmonisieren möchte. Die Gegenstände auf ein Tuch (oder ein anderes abgegrenztes Feld) werfen, so wie die Gegenstände liegen, stehen sie für die jetzige Situation.

Achtung: nicht interpretieren!

Die Gegenstände sind Gegenstände und werden nicht bestimmten Personen oder Gegebenheiten zugeordnet. Es ist ganz wichtig, keine Bedeutung oder Bewertung in das gelegte Muster hineinzuinterpretieren. Es handelt sich um ein symbolisches Energieabbild, unser Bewusstsein darf sich hier ausnahmsweise einmal zurückhalten.

Jetzt die Gegenstände neu ordnen, so lange, bis die neue Ordnung gefällt.
Wenn man die Übung mit anderen gemeinsam macht, darf jede/r in der Runde zwei Gegenstände umlegen, dann ist die/der nächste dran. Verschoben darf grundsätzlich jeder Gegenstand werden, es gibt keine Zuordnungen, kein Gegenstand gehört jemandem. Es können, müssen aber nicht die Konfliktparteien am Ritual teilnehmen. Man kann auch eine/n Freund/in fragen, ob sie/er mitordnet. Oder die Situation alleine neu ordnen. Die neue Ordnung muss allen am Ritual Beteiligten gefallen. Es wird so lange verschoben, bis alle einverstanden sind.

Mit dem Ritual wird das Unterbewusstsein beauftragt, eine neue Ordnung herzustellen. Man muss nicht wissen, wie diese neue Ordnung aussieht, wichtig ist nur, dass es eine Ordnung ist, die gefällt.

Zum Abschluss: linke Hand vorstrecken, Faust machen, mit der rechten Hand draufschlagen, Satz: "So sei es, erledigt!"

Dann können die Gegenstände wieder weggeräumt werden. Das Ritual ist beendet.

Viel Erfolg!

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden